AKTUELL

Übersichtsarbeit zu Anwendungen von wIRA beim Menschen
MEHR

KONTAKT

Wir sind sehr an Ihrer Meinung und Information interessiert, bitte benutzen Sie unser
FEEDBACK-FORMULAR

RHEUMA UND VERSCHLEIßERKRANKUNGEN


Abbildung: Rheuma und Verschleißerkrankungen
Rheuma und Verschleißerkrankungen werden medizinisch korrekt als Krankheiten des rheumatischen Formenkreises bezeichnet.
Es handelt sich dabei um ein Spektrum recht unterschiedlicher Symptomatiken, welche Knochen, Gelenke, Muskeln, Bindegewebe und auch Organe mit einschließen. 

Man kann sagen, Rheuma ist ein Krankheitsbild mit vielen Gesichtern. Es reicht von klar umschriebenen Krankheitsbildern bis hin zu eher diffusen oder wechselnden Schmerzen in Gelenken, Rücken oder Weichteilbereichen. 
Typische Diagnosen lauten Arthritis, rheumatoide Arthritis, Polyarthritis, Morbus Bechterew, Fibromyalgie oder Kollagenosen wie Sklerodermie oder Lupus erythematodes. 

Wassergefiltertes Infrarot A bei Rheuma
Die Behandlung mit wassergefiltertem Infrarot A setzt beim rheumatischen Formenkreis besonders bei Schmerzen an, hilft aber auch für die Verbesserung der Beweglichkeit und kann eine gestörte Wärmeregulation (z.B. bei Raynaud-Symptomatik) regulieren helfen. 

Anwendung
Der Anwendungsbereich umfasst chronisch rheumatische Entzündungen, Weichteilrheumatismus, chronische Gelenkentzündungen, chronische Schulter- bzw. Ellenbogen-Beschwerden, chronisch wiederauftretende Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen im Bereich der Wirbelsäule. Arthritis des Kniegelenkes, Gelenkerkrankungen durch Verschleiß. Altersbedingte Wirbelsäulenerkrankungen: Schulter-Arm-Beschwerden, Hals-/Lendenwirbelsäulen-Beschwerden, Hexenschuss, Schmerzzustände, Verspannungen. Sehnenscheidenentzündungen, durch Nerven bedingte Schmerzen, allgemein: Muskelschmerzen, Wechselschmerzen, Verhärtung der Muskulatur, Hautverhärtungen, Bewegungseinschränkung durch Muskelverkürzung.
Behandelt wird möglichst häufig, mindestens 2-3 pro Woche, bis täglich je 20-30 min - eine Ausdehnung der Behandlungszeit auf 45 min bei täglicher Bestrahlung kann das Ergebnis häufig noch verbessern. Häufig werden die Behandlungen mit anderen physikalischen Maßnahmen, wie Massagen, Krankengymnastik oder Ergometrie (bei Fibromyalgie), kombiniert. 

Erfolg
Nachlassen der Schmerzen bis Schmerzfreiheit, Erhöhung der Bewegungsfähigkeit, allgemeine Besserung.

PHYSIKALISCHE
GRUNDLAGEN ZUR WÄRMETHERAPIE


ZELLFORSCHUNG


„LEBENDE WESEN KÖNNEN WACHSEN, SICH SELBST VERMEHREN. LEBEN ERZEUGT KOMPLEXE, GEORDNETE STRUKTUREN. DABEI VERWENDETE ENERGIE KOMMT AUS DEM SONNENLICHT.“
Nobelpreisträgerin 
Prof. Nüsslein-Volhard


„DER MENSCH IST EIN SONNENWESEN.“
Prof. Dr. Herbert Fischer